Balu der kleine neue Wanderfreund

Durch den Herbst mit Balu

Wenn Balu nur wüsste, dass es demnächst nicht mehr so warm bleibt, wie es die letzten Wochen gewesen ist. Der Sommer neigt sich dem Ende entgegen, die Blätter färben sich so langsam von grün zu gelb und rot. Doch nicht nur die Blätter färben sich, auch die Temperaturen werden fallen und das Wetter angenehmer zum Wandern, zumindest, wenn ich für mich spreche. Aber auch Balu wird sicher sehr damit zufrieden sein, dass es nicht mehr so warm ist, wie in den letzten Wochen. Schwarzes Fell ist zwar hübsch, doch bei hochstehender Sommersonne nicht ganz so spaßig. Ihr werdet schon sicher erraten haben, von wem ich hier schreibe und die Fotos verraten auch so einiges. Doch wer sich genau unter dem schwarzen Fell versteckt, wie er zu uns gekommen ist und was das mit dem Travel-Blog zu tun hat, wird er euch am besten selbst erklären.

Balu Hammaphotos

Das bin ich!

Hier bin ich nun, der kleine schwarze Balu. Eigentlich bin ich ein Rand-Berliner, genauer gesagt aus einem kleinen Ort in Brandenburg. Dort bin ich in einem Tierhilfe-Verein zur Welt gekommen. Meine Mutter ist eine AmStaff-Hündin und mein Papa ein Labrador. Deshalb war es auch gar nicht so einfach für mich, zu meinen neuen Eltern nach Thüringen zu kommen. Doch nun bin ich hier und will dieses schöne Bundesland, Deutschland und am liebsten die ganze Welt entdecken. Ich bin einfach ein Travel-Dog. Auch wenn man den Namen Balu eher mit Gemütlichkeit verbindet, was durchaus stimmt, stecke ich meine Nase sehr gern in den Wind dieser schönen Welt. In Thüringen derzeit leider nur mit Maulkorb, allerdings soll das glücklicherweise bald geändert werden. So lange werden wir meist in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt unterwegs sein und im Rest Europas, wo ich nicht so eingezwängt leben muss. Freut euch auf die nächsten Beiträge mit mir!

Balu Hammaphotos

Wo geht´s denn hin?

Wir werden uns wieder mehr mit unserem geliebten Harz befassen. Da gibt es noch so einige Ecken zu entdecken. Gerade der kleine Berliner Balu kennt hier noch kaum einen Grashalm, das muss und wird sich ändern. Im Oberharz, wenn ich den Norden des Mittelgebirges so nennen darf, hab selbst ich noch sehr wenig gesehen. Außer den Städten Wernigerode, Goslar und Quedlinburg, die alle drei mit auf der Liste für einen Besuch stehen, habe ich da “oben” noch jede Menge Wanderpotential. Natürlich muss der schwarze Blitz auch den Brocken kennenlernen. Aufgrund seiner dünnen Haut aber wohl nicht im Winter oder wollt ihr ihn mal im Pulli sehen? 🙂
Im Dezember wird er dann wohl auch seine erste Meeresbekanntschaft an der Nord- oder Ostsee machen. Wie ihr merkt haben wir wieder einiges vor und ein Stempelheft der Harzer Wandernadel möchte ich mir auch endlich zulegen. Bis nächste Woche!

Wanderhund Balu