Bodetal, Rosstrappe und Hexentanzplatz

Über und durch das Bodetal |

Heute macht sich die Umgestaltung von Wander- zu Reise-Blog schon mal bezahlt. Zwar sind wir, meine Freundin und ich auch gewandert, aber der eigentlich wollten wir ein paar schöne Aufnahmen im Bodetal, an der Rosstrappe und dem Hexentanzplatz machen. Das Wetter war traumhaft und die Umgebung ja sowieso einzigartig. Für mich als Fotograf eine tolle Location um mich auszuleben. Das Auto wurde auf dem Parkplatz am Hexentanzplatz abgestellt und erst einmal eine Runde zu Fuß über den Platz gedreht, bevor es zur Kabinenbahn ging. Die brachte uns hinunter in das Bodetal. Unterwegs hatten wir eine tolle Sicht über das Tal und den Ort Thale. Oben beim Ticketkauf machte uns die nette Dame auch noch drauf aufmerksam, dass die letzte Gondel Punkt 18.00 Uhr wieder hinauffährt und das dies knapp werden würde dies zu schaffen. Sie sollte leider Recht behalten. Aber dazu komme ich noch.

Wie gesagt, wir kamen im Bodetal an und haben erst einmal Ausschau nach guten Plätzen in der Bode zum shooten gesucht. Da mussten wir auch gar nicht allzu lang suchen, denn nahezu jede Stelle war toll. Als wir das abgecheckt hatten ging es zum Sessellift, denn wenn wir schon hier waren, wollten wir auch zu dem berühmten Hufabdruck, der Rosstrappe. So ging es wieder bergauf mit dem Lift, ein kleines Stück auf felsigem Untergrund und wir erreichten den mit Kupfergeld gefüllten Hufabdruck. Da ich es selbst noch nicht live gesehen hatte war ich erstaunt wie unspektakulär es eigentlich ist. Gäbe es keine Sage, aber wir sind ja im Harz, da gibt es zu allem eine Sage 😉

Auf dem Weg zur Rosstrappe, trafen wir auf das für uns eigentliche Highlight oberhalb des Tals. Ein junger Mann, vermutlich Mitglied einer Mittelalterband, spielte auf seinem Dudelsack in das Bodetal hinab keltische Klänge – zumindest klang es so für mich. Das ist natürlich keine richtige Empfehlung, denn er wird nicht jeden Tag dort stehen. Wir hatten einfach Glück. Nun mussten wir uns ein wenig beeilen, denn es war kurz vor 18.00 Uhr und wir wollten nicht bis ins Tal laufen. Wir erwischten die allerletzte Gondel und glitten hinab ins Bodetal. Problem war, wir mussten auf der anderen Seite hinauflaufen ohne das richtige Schuhwerk und meine Freundin im Abendkleid. Das war nicht der Plan, aber auch nicht mehr zu ändern.

Zumindest ein paar schöne Fotos als Entschädigung sollten es dann sein. Also nicht wie hinein in die Bode und die Meerjungfrau spielen. Das machte so viel Spaß und das Wasser war nicht mal kalt. Hier eine Pose, da eine Pose, zur nächsten Location und das gleiche nochmal. Eine knappe Stunde später traten wir den steinigen Weg hinauf zum Hexentanzplatz an. Mit dem richtigen Schuhwerk wäre es wirklich toll gewesen, denn der Weg, ein steiniger Pfad der teils einem Bachlauf gleicht, schlängelte sich in Serpentinen aus dem Bodetal hinauf bis aufs Plateau.

Zwischendurch noch einen kleinen Shoot eingeschoben, denn solch eine Location bietet sich einem nicht jeden Tag. Nach knapp einer Stunde hatte die Anstrengung ein Ende und wir saßen wieder im Auto. Gerade für meine Freundin ein Segen der Erleichterung, denn in dem Aufzug war es nicht unbedingt eine Freude. Doch als sie dann die Fotos sah, war schon wieder ein Lächeln zu erkennen.

Viel Spaß bei den Fotos!