Durch das mystische Steinmuehlental

Das Steinmuehlental bei Appenrode

Wer im Südharz vom Steinmuehlental spricht, der denkt sofort an mystische Gesteinsformationen. Genau diese Gesteine und andere tolle Sachen, habe ich für euch in diesem Blog-Beitrag festgehalten. Auf meiner dieses Mal recht kurzen Tour, waren auch wieder meine Freundin und unser Hund mit dabei. Zum Glück hört er mittlerweile echt toll, sodass es kein Problem ist, dass er schon 30 Kilogramm wiegt. Da wir dieses Mal wenig Zeit hatten, ist die Runde nicht nur recht kurz geraten, sondern auch in einigen Teilen derselbe Wegverlauf. Was aber in diesem Fall gar nicht so viel ausmacht, denn die Landschaft ist so schön, dass man sich gar nicht satt sehen kann.

steinmuehlental

Stempel, Köpfe, hohe Felsen

Wir machten uns also auf den Weg, um das mystische Steinmuehlental zu erkunden. Immer entlang des Fuhrbachs, der im Morgenlicht sehr idyllisch glitzert, schlängelte sich der doch recht breite Weg durch den Wald. Zu Beginn durch recht offene Flächen und an Wiesen vorbei, verändert sich die Landschaft in ein Tal, mit steil aufsteigenden Wänden. Bevor es in diesen sagenhaften Teil der Wanderung ging, kamen wir an Stempelstelle Nummer 96 der Harzer Wandernadel vorbei. Da ich mein Heft dieses Mal dabei hatte, bin ich nun um einen Stempel reicher. Nun begann der spannendste Abschnitt der Tour. Von allen Seiten wurden wir von steinernen Köpfen angestarrt. Bei dem einen waren wir uns nicht sicher, ob es vielleicht der alte Goethe war. Auch kamen wir an einem Goldbrunnen vorbei, doch dazu gleich mehr.

steinmuehlental

Ausblick vom Giersberg

Als wir das Steinmuehlental so langsam verließen, führte der Weg immer weiter nach oben. Über den sogenannten „Grünen Platz“, bis hinauf zum höchsten Punkt unserer Tour, den Giersberg, schlängelte sich der Weg auf knapp 570 Meter über NN. Die Giersberg-Aussicht eröffnet einen schönen Blick ins Tal und lädt zum Rasten ein. Nach ein paar Minuten Pause und einigen Fotos, traten wir den Weg hinunter ins Tal an. Wieder am Fuhrbach angekommen stellten wir fest, dass wir nun ein ganzes Stück auf dem Weg laufen würden, den wir schon hinwärts gegangen sind, doch wir entdeckten auch auf dem Rückweg immer noch neu Dinge, die uns auf dem Hinweg gar nicht aufgefallen waren.

steinmuehlental

Sagenhaft bewegend

Da sich ja um so ziemlich alles im Harz eine Sage rankt, so gibt es natürlich auch eine zum Steinmuehlental. Ich könnte euch diese Geschichte jetzt hier hin schreiben, doch habe ich letztens ein Video gefunden, welches diese sagenhafte Geschichte über den Goldbrunnen im Steinmuehlental noch viel besser rüberbringt, als ich es jemals schreiben könnte. Das Schöne daran ist, dass es von Menschen gemacht wurde, die ihre Heimat lieben und sich dafür einsetzen. Doch seht selbst:

GPS-Track und Karte zur Tour folgen!

2 Replies to “Durch das mystische Steinmuehlental”

  1. Herrlich, eine Wanderung lohnt sich dort zu jeder Jahreszeit und wer “Paules Kletterbibel Ostharz ” kennt findet auch die Kletterwege die das Tal zu bieten hat. Wir sind begeistert und ja es stimmt, noch ist das Steinmuehlental ein Geheimtipp.

Kommentare geschlossen.