Hamburg bei Nacht ist sehr romantisch

Eine Nacht in Hamburg |

In Hamburg ist Messezeit, genauer gesagt Tourismus-Messezeit und da bin ich immer gern dabei. Drei Tage Messestandbetreuung tagsüber und in der Nacht dann zum Fotografieren durch die Gegend ziehen. Das macht mir schon recht viel Spaß, doch natürlich geht das nicht auf Dauer, da ja zu Hause auch eine kleine Familie auf mich wartet, die ich leider nicht immer mitnehmen kann. Da ich dieses Mal von Mittwoch bis Freitag auf der Messe war, blieb nicht so sonderlich viel Zeit. Eigentlich nur der Donnerstag Abend, beziehungsweise die Nacht, da ich am Mittwoch ziemlich platt war und Freitag gegen Mittag schon die Heimreise antrat. Doch die Zeit, die mir blieb, habe ich so gut wie möglich genutzt und so viele Motive wie möglich auf die Speicherkarte gebannt. Da ich meine Handschuhe hatte liegen gelassen, wurde diese Nacht in Hamburg ziemlich kalt.

Hamburgs Nacht

Von der Alster bis zum Hafen

Ich brauchte also einen Plan. So startete ich meinen Stadtrundgang an der Binnenalster. Ein nächtlicher Spaziergang durch die Elbmetropole ist schon was besonderes. Es leuchtet überall und dabei war ich nicht einmal auf der Reeperbahn. Als ich dann ein paar Aufnahmen an der Binnenalster gemacht hatte, musste ich unbedingt am Rathaus vorbei. Da ich beim letzten Besuch kein Stativ dabei hatte, wurde es jetzt Zeit das nachzuholen. Ich schlenderte weiter, durch die Hafen-City und vorbei an der Elbphilharmonie. Immer auf der Suche nach einem guten Motiv, die sich natürlich zu Hauf fanden, erreichte ich den Hafen und die Landungsbrücken. Dort konnte ich bereits bei meinem letzten Besuch tolle Fotos machen. Auch wenn es mir normalerweise nicht so gefällt, dass es in Großstädten nie wirklich dunkel wird, so ist es doch für das Fotografieren natürlich ein Traum.

Hamburgs Nacht

Lasst die Bilder sprechen

Natürlich kann ich euch viel über Hamburg erzählen, ob bei Tag oder bei Nacht. Es wird viel erzählt und geschrieben, doch wie es immer ist, Bilder sagen einfach mehr als tausend Worte. Also überzeugt euch selbst und wem auch das nicht reicht, der muss eben einfach selbst mal die Reise in Deutschlands schönste Hansestadt antreten.