Rund um Ilfeld im schönen Südharz

Um Ilfeld mit den Vierbeinern

Wenn es Herbst wird im Südharz, dann kann man das sehr schön auf dem Weg nach Ilfeld erkennen. Aus Niedersachswerfen kommend, baut sich eine waldige Wand aus roten, gelben, grünen und bräunlichen Farben auf. Diese Wand galt es dieses Mal in Teilen zu erklimmen, denn nur von oben hat man die schönsten Aussichten. Ziele der acht Kilometer langen, hügeligen Wanderung waren unter anderem die Falkenstein-Aussicht, der Poppenbergturm, der obere und untere Bielstein, als auch Kupfertalsklippen. Damit ich nicht immer nur allein oder mit meiner Freundin und Balu unterwegs bin, wurde dieses Mal die ganze Hundespielgruppe samt Herrchen/Frauchen mit in die Wanderung integriert. Ein tolles Erlebnis für die Vierbeiner, die ja sonst nur auf den verschiedenen Grundstücken miteinander toben. So eine gemeinsame Wanderung ist da schon was anderes.

Rund um Ilfeld Hammaphotos

 

Hügelig bis zum Ende

Am Sportplatz in Ilfeld ging es nun los, direkt erst einmal in den Wald hinein, bis zum Grillplatz. Wer gern einmal eine Geburtstagsfeier im Wald veranstalten möchte, der kann dies hier tun. Einfach Kontakt mit dem Harzklub-Zweigverein Ilfeld-Wiegersdorf aufnehmen. Von hier aus wird es für den ungeübten Wanderer doch ein wenig anstrengender, aber glaubt mir, jeder Schritt bergauf lohnt sich, denn die tollen Aussichten entschädigen wieder einmal für die „Torturen“. Doch selbst die kleine Emmi mit ihren drei Jahren, na gut, fast vier, hat die Tour fast ohne Genörgel bewältigt. Wer zwischendurch doch mal eine Pause einlegen muss, für den bieten sich die Flakenstein-Aussicht und der Poppenbergturm bestens an. Bei letzterem finden auch die Freunde des Stempelsammelns, wie ich jetzt ja auch einer bin, wieder ein Puzzleteil auf ihrer Reise zum Wanderkaiser der Harzer Wandernadel. Vom Poppenbergturm aus geht es dann nur noch bergab, über die Bielsteine zurück nach Ilfeld.

Rund um Ilfeld Hammaphotos

Im Sonnenuntergang

Im Gegensatz zu meinen meisten Touren waren wir nicht am Vormittag unterwegs, sondern sind gegen 14.30 Uhr los gelaufen. Laut dem Flyer des Naturpark Südharz sind zweieinhalb Stunden für die Tour an Ilfeld angesetzt. Das ist durchaus sportlich und mit einer fast vierjährigen nicht zu schaffen. Am Ende haben wir, inklusive Pausen, gut vier Stunden benötigt. Das Gute an der Sache war, dass wir somit genau in den Sonnenuntergang an der Bielstein-Aussicht hinein gelaufen sind. Auch wenn ich den Sonnenuntergang fast jeden Abend beobachte, so ist er doch immer wieder anders und immer wieder schön. Allerdings hat die Gruppe ein wenig gebummelt, sodass ich vom Abzweig zu den Bielsteinen ein wenig vornweg laufen musste. Der kleine Sprint hat sich gelohnt, denn die Bilder sind toll geworden und der Rest der Gruppe hat sich auch (fast) nicht verlaufen. 🙂 Von hier oben kann man den Blick auf Ilfeld stundenlang genießen.

Rund um Ilfeld Hammaphotos

Ein kleines Dejavu

Viele die regelmäßig meinen Blog lesen, denen wird das ein oder andere Foto leicht bekannt vorkommen. Das liegt daran, dass ich diese Tour bereits zu Beginn des Jahres einmal gelaufen bin. Doch ich bin immer aufs Neue erstaunt, was die Jahres- und auch Tageszeit mit der Natur anstellen, sodass es eigentlich nie gleich aussieht. Jeder, der den Weg nach Ilfeld, findet sollte diese Runde unbedingt einmal laufen. Wem dann nach einer Stärkung zu Mute ist, der hat ganz verschiedene Möglichkeiten der Einkehr. Wir selbst waren im neu eröffneten „Pallina da Golf“ in Neustadt, aber auch das Landgasthaus „Zur Herrenwiese“ und der „Burggasthof Hohnstein“, ebenfalls in Neustadt, sowie das „Ilfelder Schützenhaus“ und die „Gaststätte Poppenbergsruh“ in Ilfeld lassen in Sachen Geschmack und Genuss kaum einen Wunsch unerfüllt.