Von Bad Frankenhausen nach Auleben

Bad Frankenhausen, die Stadt mit dem Bauernkriegs-Gemälde

Eigentlich wollte ich die Tour in die andere Richtung laufen, doch logistisch machte es mehr Sinn, von Bad Frankenhausen aus zu laufen. Es war ein sommerlicher Tag im August und mit sommerlich meine ich 34 Grad Celsius. Zum Glück hatte ich mich wieder einmal dazu aufraffen können, bereits morgens loszulaufen. So musste ich nur die letzten fünf Kilometer in sengender Hitze laufen. Weit und breit keine Schattenspender oder Waldpassagen. Noch einmal zur Überschrift: das Panorama-Museum mit dem Gemälde habe ich an dem Tag noch nicht besucht, das kommt dann auf dem letzten Abschnitt von Bad Frankenhausen nach Bilzingsleben. Da herrschen dann auch hoffentlich schon leicht herbstliche Temperaturen.

Frankenhausen Hammaphotos

Kleine Örtchen mit ländlichem Charme

Die Kurstadt Bad Frankenhausen, am Fuße des Kyffhäusergebirges gelegen, ist keine riesige Metropole. Aber sie versprüht einen Charme, der sich durch den ganzen Wegeverlauf bis ins Europadorf Auleben zieht. Ob Steinthaleben, Rottleben, Badra oder eben Auleben – man fühlt sich überall willkommen. Freundlich gegrüßt wird man von den einheimischen, auch wenn man diese zuvor nie gesehen hat. Wenn ich immer höre, der ländliche Raum sei Tod und ohne Leben, so gibt es hier auch Gegenbeispiele. Sicher ist es nicht mit einer Alpen- oder Küstenregion zu vergleichen, doch die Menschen bemühen sich, ihre Region zu erhalten und gleichzeitig diese den Gästen so zu bieten, dass man gern hierher  fährt um sich zu erholen, aber gleichzeitig auch etwas zu erleben.

Frankenhausen Hammaphotos

Ein Weg über freies Land

Keinen natürlichen Schutz, weder vor Regen, noch vor gleisender Sonne, findet ihr auf dem Abschnitt von Bad Frankenhausen nach Auleben. Damit meine ich, dass es keinen einzigen Teil des Weges gibt, der durch ein Waldstück führt. Das heißt mit anderen Worten: wenn ihr die Strecke laufen möchtet, was ich nur empfehlen kann, dann schaut vorher in den Wetterbericht und kleidet euch passend ein. Wenn ihr das gemacht habt, wird eure Wanderung auf diesem Teil des Lutherweges ein tolles Erlebnis. An Trockenrasen vorbei, über schmale Pfade und natürliche Wege, schlängelt sich Luthers Reiseroute durch den Naturpark Kyffhäuser. Eine mehr als abwechslungsreiche Landschaft, mit viel attraktiver Natur  und einer Höhle, die von Kaiser Barbarossa ihren Namen erhielt.

Frankenhausen Hammaphotos

Zeit nehmen und genießen

Die eine oder andere Sitzgelegenheit am Wegesrand lädt zum Verweilen ein. Dieser Einladung solltet ihr unbedingt folgen. Nicht etwa weil das Profil sehr anspruchsvoll wäre, sondern weil die Landschaft es Wert ist, nicht einfach nur an ihr vorbei zu fliegen. Ihr werdet Dinge entdecken, die auf den ersten Blick anders erscheinen, als sie wirklich sind. Ob Martin Luther das auf seiner Reformations-Reise auch so gemacht hat weiß ich leider nicht, aber wenn nicht, dann hat er so einiges versäumt. Lauft ihr die Strecke in die andere Richtung und endet in Bad Frankenhausen, dann möchte ich euch gern zwei  Empfehlungen aussprechen, die ihr aber natürlich auch nutzen könnt, wenn ihr wie ich nach Auleben lauft. Zum einen wäre da die Kyffhäuser-Therme zum Entspannen und das Eiscafé Schütze, um ein kleine kühle Köstlichkeit zu sich zu nehmen.

Frankenhausen Hammaphotos

Die Fotos der Tour

mehr erfahren ›