Wernigerode, die bunte Stadt am Harz

Wernigerode ist bei jeden Wetter schön

Die Blätter im Harz sind bunt und Wernigerode wird allgemein hin als die bunte Stadt am Harz bezeichnet. Und da es draußen vor meiner Haustür eher trist und grau war, war der Entschluss schnell gefasst, der anderen Seite des schönsten Mittelgebirges in Deutschland einen Besuch abzustatten. Dienstlich war ich schon oft in Wernigerode, hatte aber noch nie richtig Zeit mir die Stadt und das Schloss in Ruhe anzuschauen. So wurde der Hund kurzerhand ins Auto verfrachtet und los ging die kurvige Fahrt über Hasselfelde, Wendefurth und Blankenburg in die schöne und gut erhaltene Fachwerkstadt. Hier angekommen erwartete uns nicht unbedingt ein strahlend blauer Himmel, doch es waren angenehme Temperaturen und es war regenfrei.

Wernigerode Hammaphotos

Hoch oben thront das Schloss

Unsere erste Station war gleich eines des Highlights der Stadt – das Schloss. Hoch oben über Wernigerode thront es und man hat einen tollen Blick in die Landschaft. Doch was erspähten meine Augen!? Eine Skisprunganlage! Ich kenne mich im Harz recht gut aus und dachte bisher alle Wintersportanlagen zu kennen, doch ich denke ich habe da Nachholbedarf. Den blickt hinein in das mittelalterliche Gebäude haben wir uns gespart, da wir unseren Schnuffi dabei hatten und er sich einfach nur zu Tode gelangweilt hätte. Doch auch von außen ist die prunkvolle Anlage eine Augenweide mit ihren Häuschen rundherum, von denen auch das ein oder andere als Ferienwohnung genutzt wird. Es hatte einen besonderen Charme, dort einen kleinen Spaziergang zu machen. Dazu war die Aussicht einfach grandios, selbst bei dem diesigen Wetter.

Wernigerode Hammaphotos

Enge Gassen und das schöne Rathaus

Wieder unten angekommen, waren wir erst einmal auf der Suche nach einem Parkplatz und sind am Bahnhof Westerntor fündig geworden. Ob das so 100%-ig erlaubt war dort zu parken weiß ich nicht, aber es war nah dran an der Innenstadt. Von dort sind wir durch viele enge Gässlein geschlendert, welche mit schönem Altstadtpflaster durchzogen sind. Wo man hinschaut sieht man Fachwerkhäuser. Wernigerode ist wirklich gut durch den zweiten Weltkrieg gekommen. Schade, dass Nordhausen damals so sehr zerbombt wurde. Ich hätte es gern mal gesehen, wie es vor 1933 ausgesehen hat. Aber gut, wir waren in Wernigerode und die haben ein richtig tolles Rathaus dort stehen. Ich weiß nicht wer dort auf die Idee gekommen ist, diese ganz vielen tollen Gebäude zu bauen, aber man sollte ihm ein Denkmal errichten. Ein Bild vom Rathaus findet ihr natürlich in der Galerie.

Wernigerode Hammaphotos

Genuss bei Kuchen und Kakao

Nach der ganzen Lauferei und dem Erkunden wollten wir auch noch ein wenig genießen. Leckerer heißer Kakao und ein Stück Kuchen sollten es sein. Der Hund war natürlich wenig begeistert, weil er nichts abbekam, aber das kennt er ja schon und hat unter dem Tisch geschlafen. Direkt am Marktplatz, mit Blick zum Rathaus, liegt das Café Wiecker. Dort sind wir auch eingekehrt. Bei der Auswahl an Kuchen und Torten war es nicht so einfach sich zu entscheiden. Alles sah absolut lecker aus und die zwei Stücken, welche wir probiert haben, die sahen nicht nur so aus. Auch der Kakao war der Knaller und da finde ich es auch okay, mal ein wenig mehr als gewohnt dafür zu zahlen. Natürlich bezahlt man immer auch die Lage mit, doch für mich ist es der leckerste Kuchen und Kakao von ganz Wernigerode.

Wernigerode Hammaphotos