Zu den Liebenröder Erdfallseen

Erdfallseen, trockene Flüsse und ganz viel Raps |

Wo ihr das sehen könnt wollt ihr wissen? Im Nord-Westen des Landkreises Nordhausen lautet meine Antwort darauf. Im kleinen idyllischen Örtchen Obersachswerfen stellten wir unser Auto ab. Das war schon ein kleines Abenteuer dort eine Möglichkeit zum Parken zu finden, aber es gelang. Unser Hauptziel an dem Tag waren die Erdfallseen bei Liebenrode/Steinsee. Ein Stück durch Obersachswerfen hindurch und die Straße kreuzend kamen wir an den Sachsengraben. Ein Zufluss der Wieda, der in Niedersachsen noch Uffe heißt, sagt zumindest Wikipedia. Dem Sachsengraben wollten wir eigentlich ein ganzes Stück folgen. Doch wir bekamen „Besuch“ von einer Walkerin mit Hund. Da unsere verrückte Feuchtnase nicht wirklich mit anderen Hunden kann, flüchteten wir auf die Traktorspur im Rapsfeld nebenan und liefen darin bis die Walkerin samt Hund außer Sichtweite war. Ein Gutes hatte es: im Rapsfeld lassen sich echt schöne Fotos machen. Wir folgten immer weiter dem Sachsengraben, der nun auf der linken Seite verlief bis er in die Wieda mündet. Die Wieda ist auch ein sehr spannender Fluss, denn im Frühjahr und Sommer führt er eigentlich kein Wasser und wir konnten somit ein Stück im Flussbett laufen. Weiter auf dem Weg kamen wir dann an den Ortsrand von Gudersleben, immer noch ein ganzes Stück von den Erdfallseen entfernt. Hier steht aber eine schöne Waldschenke (manche sagen auch Finnhütte) an der wir eine kleine Rast gemacht haben, mit leckerem Käse und schönem Blick auf Gudersleben. Von hier an ging es auf dem Karstwanderweg ein Stückchen durch den Wald bis zu einer weiteren Waldschenke. Da hieß es dann den Karstwanderweg verlassen und nach links ein paar hundert Meter bergauf bis zur Kreisstraße. Auf halber Strecke steht dort eine tolle Hütte die scheinbar für jedermann offen ist und als Schutzhütte genutzt werden kann. Auf der Straße, die wirklich eher einem betoniertem Feldweg gleicht und eigentlich nicht befahren ist, folgten wir bis in den klitzekleinen Ort Steinsee, der direkt an die Erdfallseen angrenzt. Deshalb brauchten wir nur noch ein paar Meter der Straße folgen und standen direkt vor diesem Naturphänomen. Nun stand die Entscheidung an, ob wir dem Verlauf des Karstwanderweges um die Erdfallseen herum folgen sollten oder lieber dem Pfad hindurch. Ja richtig, wir haben uns für den Pfad entschieden, was aber auch hieß, dass es über eine etwas wacklige Brücke ging und der eine Weg um den Mönchsee nicht mehr begehbar war und wir somit einen kleinen aber lohnenswerten Bogen machen mussten. Das letzte Stück war nicht unbedingt so richtig nach unserem Geschmack, denn es ging auf der Landstraße, die auch nicht übermäßig befahren ist, über Liebenrode wieder zurück nach Obersachswerfen. Wenn ich ehrlich bin muss ich aber gestehen, dass die Erdfallseen das Stückchen Straße zu laufen mehr als zehnmal wieder wettgemacht haben und die tollen Bilder die ich im Verlaufe der Tour schießen konnte entschädigen für alles.

Mehr erfahren ›

GPS-Track

Liebenröder Erdfallseen